Josef Rehm für 27 Jahre Vorstandschaft geehrt

Bei der diesjährigen Weihnachtsfeier wurden langjährige und verdiente Mitglieder des Schützenvereins Eintracht Ambach geehrt.

Sonntag, 22. Dezember 2019

weihnachtsfeier-ehrungen-2019.jpg

Folgende Mitglieder wurden für ihre langjährige Mitgliedschaft ausgezeichnet:
25 Jahre: Frank Klingenbeck
40 Jahre: Berthold Köhlein
50 Jahre: Georg Appel, Josef Groll und Willi Nowak

Außerdem erhielten 2 verdiente Vorstandschaftsmitglieder eine besondere Auszeichnung:
Stephan Raudensky war 15 Jahre Mitglied der Vorstandschaft. Als Waffen- und Zeugwart kümmerte er sich während dieser Zeit um Ausrüstung und Schießstand. Außerdem war er Mitglied im Festausschuss beim 100 – jährigen Gründungsfest, wo er für den Barbetrieb zuständig war. Nicht zu vergessen ist sein Einsatz beim Umbau der Schießstände im Jahr 2009, wo er einige Stunden für den Verein geleistet hat.

Josef Rehm ist bereits 36 Jahre Mitglied bei den „Eintracht“-Schützen, davon 27 Jahre in der Vorstandschaft. Nachdem er 1992 als Beisitzer in die Vorstandschaft gewählt wurde, waren seine weiteren Stationen Jugendsportleiter, 2. Sportleiter und 15 Jahre lang 1. Sportleiter.

Der Sepp war mit Leib und Seele für den Verein aktiv, vor allem seine Schützenjugend lag ihm immer sehr am Herzen. Während seiner Tätigkeit konnte er mit seinem Team 50 Jungschützen für den Schießsport begeistern.
Als 1. Sportleiter war er sowohl für die Trainingsarbeit als auch für das Martini-, Nikolaus- und Königsschießen verantwortlich. Außerdem stellte er die Mannschaften für die Rundenwettkämpfe und für die Gemeindemeisterschaft zusammen.

Durch sein handwerkliches Geschick und sein großes Engagement war Josef Rehm bei sämtlichen Umbaumaßnahmen der letzten Jahre an vorderster Front dabei. Ob beim Schießstandumbau oder bei Verschönerungsmaßnahmen im Schützenheim; so verbrachte er etliche Stunden im Vereinsheim. Allein beim Umbau der elektronischen Schießstände leistete er 140 Arbeitsstunden.

Josef Rehm war auch die Geselligkeit und das gemeinsame Miteinander sehr wichtig. Ob als Fahnenträger für den Verein oder als Standartenträger für den Gau Pöttmes, dem Sepp waren diese Aufgaben nie zu viel. Besonders zu erwähnen ist noch sein unermüdlicher Einsatz beim 100-jährigen Gründungsfest, wo er als Mitglied des Festausschusses für die Organisation der Küche und des Ausschanks verantwortlich war.

Bernhard Schoder dankte den beiden ausgeschiedenen Vorstandschaftskollegen und überreichte ihnen ein Erinnerungsgeschenk.